Markt

12 Beiträge

Marché traditionel in Aubière

Aubière ist ein nichtssagenden Vorort der Industriemetropole Clermont-Ferrand. Sonntags ist hier Markttag – und der ist sowohl gut bestückt als auch bestens besucht. Man darf sich keine hochfliegenden Überraschungen erwarten – die üblichen Marktfieranten, lokales Obst und Gemüse sowie ein paar einheimische Produzenten von Biobrot und Kuchen samt weitverbreiteter Marktgastronomie. mehr

Les Halles Castellane in Montpellier

Recht klein und weniger gut sortiert als andere innerstädtische Halles in Südfrankreich präsentieren sich Les Halles Castellane in Montpellier ein Wenig so, als würde man in der Hauptstadt der Mediterranée auf gutes Essen und Kulinarik demonstrativ weniger Wert legen – das würde zum sozialistischen Image der Stadt passen. Keine Frage: mehr

Halles Coupole in Nîmes

Das Angebot in den zentralen Hallen von Nîmes – nur ein paar Schritte von der Maison Carrée entfernt – ist überraschend hochgradig: soll heißen, es sticht aus dem ortsüblichen Mix durchaus positiv hervor. Zentraler Stand des Begehrens – für Genießer süßer Sachen – ist auf jeden Fall Les Macarons d’Anthony.

Marché traditionel in Carvisson

So ein traditioneller Dorfmarkt hier im Süden ist nicht nur eine Fundgrube für Delikatessen sondern auch gleich ein Food Court unter freiem Himmel: an etlichen Ständen wird frisch gekocht, gebraten und gedämpft. Es gibt Paella, zahllose Würste und Grillereien, eine riesige Pfanne Ratatouille und herrliche, knusprig gebackene Galette mit pikannten mehr

Les Halles d’Avignon

Nun ist ja Avignon von jeher eine Stadt der Genüsse – so ein Papst war ja auch im tiefsten Mittelalter kein Kostverächter… Heute äußert sich das in der weitläufigen Flaniermeile und Gastgartenzöne, die sich innerhalb des Mauerrings ausbreitet. Man kann hier aus beste den heiligen Vater einen guten Mann sein mehr

Les Halles de Lyon Paul Bocuse

Nachdem Monsieur Paul heuer im Jänner verstorben ist, ist Lyon nicht mehr das Lyon, das Paul Bocuse für ein halbes Jahrhundert geprägt hat. Geblieben sind von ihm neben seinen Restaurants und Brasserien in Lyon (Le Sud und L’Est haben wir letztes Jahr besucht und waren begeistert), dem Institut Paul Bocuse mehr

Marché des Enfants Rouges

Zwei Pflichtpunkte im 3ème arrondisement: das Musée Picasso und der Marché couvert des Enfants Rouges: eine alte Halle, dafür mit dem Flair von früher. Wenige Stände, aber gute Auswahl und ein paar empfehlenswerte Ausspeisen.

Mercat dels Encants Barcelona

Ist zwar jetzt nichts Kulinarisches, aber dem Thema irgendwie doch eng verbunden: die Stadtverwaltung von Barcelona hat dem hiesigen Flohmarktgelände, dem Mercat dels Encants mit Schwerpunkt Vintage, ein futuristisches Dach spendiert. Gleich neben dem Auditori und dem Teatre Nacional liegt dieser atemberaubende Neubau. Die Konstruktion wurde vom Architekturbüro B720 unter mehr