Frankreich

30 Beiträge

Feigen-Quiche

Dass Feigen bei uns in erntbaren Mengen gedeihen, ist man gar nicht recht gewohnt. Wer kennt nicht das verhungerte Feigenbäumchen mit den paar winzigen grünen Früchten? Geht aber auch anders: in Frau Nachbars Garten steht ein Exemplar der Gattung ficus, der trägt heuer wie irre. So kommt auch der genussfaktor mehr

Quiche aux Tomates

Eine knusprige Quiche mit Ziegenkäse und vielen frischen Paradeisern aus dem Garten… Die Frau Genussfaktor hat auch heuer wieder eine unüberschaubare Menge an Paradeissorten liebevoll gezogen, pikiert, in Töpfchen gesetzt und schließlich in die Tröge ausgepflanzt – und dann in unerschütterlicher Regelmäßigkeit gegossen und gehegt. Das Glashaus Unser Glashaus ist mehr

Magret de Canard rôti

Das haben wir während unseres letzten Aufenthalts in Lyon bei Monsieur Paul im Le Sud gegessen, und es hat mich inspiriert, das mal selber zu probieren. Die Entenbrust gelingt auf diese Art ganz vorzüglich, wunderbar rosa und saftig. Für diese Methode, die Entenbrüste zu grillen, habe ich eine detaillierte Anleitung mehr

Trüffelhuhn

Verboten gut – weil doch recht teuer: die schwarze Perigord-Trüffel. aber zum Glück kann man sich problemlos welche schicken lassen, etwa von Truffe France. heute bestellt, morgen geliefert, gekühlt in der Box, Qualität wie bestellt. Nach dem Auspacken so intensiv, dass man sofort nach etwas frischem Fromage de Chèvre greifen mehr

Baguette

Was denn ein „echtes“ französisches Baguette sei, da gehen die Meinungen ziemlich breit auseinander. Nicht nur in Frankreich selbst. Aber wer schon dort war, weiß, dass es hierzulande so gut wie keines zu kaufen gibt, das an die originalen Weißbrote aus französischen Dorfbäckereien heran reichte. Woran das liegt? Vielleicht auch mehr

Fougasse

Nach der italienischen Focaccia kommt nun auch mal ihre provcencialische Verwandte dran: recht ähnlich in der Rezeptur, schmeckt sie aber phänomenal anders. Und komischerweise verlangt mich zu einer Fougasse immer nach Anchovis…

Apfeltarte

Mir stand der Sinn nach ganz vielen Äpfeln, weich fast wie Mus, aber doch noch ein Wengerl bissig, nicht zu süß, mit einer dünnen Teigunterlage drunter – und vielleicht einem kräftigen Guss oben drüber? Oder – nach Musil – mit einem Wort, das das Tatsächliche recht gut bezeichnet, wenn es mehr

Forellenhappen

Was dabei herauskommt, wenn man im besten Sinn geräucherte Forellenfilets vergurkt: ein kleiner Vorspeisenhappen für die Viertelstunde, in der die Gäste mit dem Apperitiv in der Hand herum stehen und der Küchenmeister noch am Stande rotiert…