Airfryed Karfiol

Mal ein Versuch, meiner ActiFry, der inzwischen doch beständig verwendeten Heißluftfritteuse, zur Abwechslung was anderes abzugewinnen als Wedges, Fritten und dergleichen Zeug.

Zur Anregung hatte ich mir das Airfryer-Kochbuch von Dana Angelo White besorgt… Die Idee mit dem Karfiol ist mir aber unabhängig davon gekommen bei einem Blick in die Gemüselade des genussfaktoriellen Kühlschranks.

Karfiol

Der Blumenkohl heisst bei uns Karfiol, einstmals aber Italiensicher Kohl, da von dort stammend und ab dem 16. Jahrhundert bei uns eingebürgert. Angeblich sollen die Kreuzfahrer die Samen mitgebracht haben…

Karfiol – ein Beispiel für essbare Blütensprossen

Karfiol ist reich an mineralstoffen und Vitamin C, man kann ihn roh oder gekocht essen. Beliebt sind Brösel-Karfiol (welchem Rezept polnischer Ursprung zugeschrieben wird) und italienisch angehauchtes Pfannengemüse, vor allem macht er sehr gut sich in verschiedenen Curries oder als Beigabe zum Reis. Auch meine private Abart der Mulligatawny bereichert er recht kompetent.

Print Friendly, PDF & Email
Rezept drucken
Airfryed Karfiol
Küchenstil Österreich
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 12 Minuten
Portionen
Personen
Küchenstil Österreich
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 12 Minuten
Portionen
Personen
Anleitungen
  1. Den Karfiol entblättern, in Rosen zerteilen und den dicken Strunk wegschneiden. Auf kleinere Röschen zerteilen. Je kleiner, desto schneller sind dann fertig - bei allzu großen Stücken verkokeln dann die zarten Spitzen!
  2. Karfiol mit dem Erdnussöl in die Fritteuse geben. etwa 15 Minuten garen.
  3. Salzu, Gewürzpulver und Knoblauch mischen und über den Karfiol streuen. Noch mal 8 Minuten weiter garen.
  4. Dazu habe ich ein Wenig Joghurt mit Kräutern, etwas Knoblauch und Salz gereicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.