Topfencreme mit Pistazien und Marillen

Ein schönes und süß-saures Dessert, besonders für die heißen Tage.

Als Variante kann man statt der Marillen natürlich auch Kirschen oder Pfirsiche nehmen – dann fehlt allerdings die charakteristische säuerliche Note.

Topfencreme mit Pistazien und Marillen

Eins dieser netten Schicht-Desserts, mit Crunch und allem!
Vorbereitungszeit 25 Min.
Kalt stellen 4 Stdn.
Gericht 9 – Dessert
Land & Region Österreich
Portionen 4 Personen

Zutaten
  

  • 250 ml Schlagobers halbfett geht NICHT
  • 250 g Topfen halbfett geht auch
  • 5 TL Rohrzucker
  • 2 EL Pistazienlikör
  • 1 TL Vanillezucker
  • 500 g Marillen
  • 100 g Kristallzucker
  • 1/8 l Weißwein
  • 2 EL Pistazien geröstet, aber nicht gesalzen
  • 4 Stk Amarettini

Anleitungen
 

  • Das Schlagobers steif schlagen. Mit Pistazienlikör aromatisieren und den Topfen und Rohrzucker dazu geben und noch mal durchrühren.
  • Marillen entsteinen und in kleine Stücke schneiden.
  • Die 100 g Kristallzucker in einer trockenen Pfanne karamellisieren lassen.
  • Sobald helles Karamell entstanden ist, mit dem Wein ablöschen, Marillen dazu geben und alles für etwa 10 Minuten langsam weich köcheln.
  • Den Marillenröster abkühlen lassen.
  • Abwechselnd Marillenröster und Topfencreme in eine Dessertglas schichten, je zwei Lagen sind optisch am schönsten.
  • Minimale Kühlzeit 30 Minuten, aber bis zu 4 Stunden sind besser.
  • Vor dem Servieren mit gehackten Pistazien und jeweils einem zerkrümelten Amarettino bestreuen – der Crunch sollte unbedingt ganz frisch ausgebracht werden und nicht vor der Kühlen – sonst ist vorbei mit crunchy…
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating