Rast bei Machhörndls in Schwallenbach

Nie gehört: Schwallenbach… Eins der Dörfer am linksseitigen Ufer der Wachau, durch das man radelt oder an dem man auf der Bundesstraße vorbei rauscht, ohne es recht zu bemerken.

Weingartenpfirsiche

Den genussfaktor hat aber diesmal ein Schild eingebremst, auf dem Weingartenpfirsiche angepriesen wurden. Und in der Tat, wir haben bei Franz Muthenthaler eine Steige derselben erstanden.

Weiße und gelbe Sorten

Im Hofladen wird ein reichhaltiges Angebot aus eigener Produktion und regionaler Spezialitäten feilgeboten, allerdings…

Hier ist schon lang nicht mehr Saison

M-Einkehr

Gleich daneben auf der schmalen Dorfstraße, die hauptsächlich von den Radfahrern frequentiert wird, betreibt Birgit Machhörndl die M-Einkehr. Man ist auf durstige Pedalritter eingerichtet, aber auch zu Fuß ankommende dürfen sich der Gastfreundschaft erfreuen und sich laben und benetzen lassen.

Das kühle Zwettler aus dem Waldviertel – diesmal der Hitze wegen gestreckt mit Sodawasser

Dazu reicht man Marillenkuchen und Speckstangerl in feiner Qualität. Man muss nicht ein paar Dutzend Kilometer auf dem Rad gesessen sein, damit einem das schmeckt!

Abkühlung hat der kurze Regenguß nicht wirklich gebracht

Auch wenn das eben erst abgezogene Gewitter noch von Ferne grüßt, ist es doch schon wieder schwül und affenheiß. Wie gut, dass man hier gleich noch ein zweites Kännchen bereit hält vom sauren Radler (so nennt der genussfaktor sein aufgespritztes Bier).

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.