Dreierlei Bruschette

Große getoastete Weißbrot-Scheiben mit Paradeisern, Melanzani oder Spargel. Das knuspert sich gut vorm Abendessen, während man noch auf die Komplettierung der Gäste wartet oder zwischendurch zu einen Gläschen Wein.

Das mit den Melanzani

Die dicken, kräftig violetten Auberginen, noch dazu wenn sie so groß in den Handel kommen wie bei uns, bestehen innen drin aus eher pappigem Fruchtfleisch. Das ist gut für Melanzaniaufstrich, Baba Ghanoush und dergleichen, überall, wo es am Ende auf Pürree hinaus läuft. Auch als Einlage Aufläufe wie Moussaka sind sie gut geeignet.

In der Pfanne gebraten ergeben die dicken Früchte leider in erster Linie Kleister. Ich bevorzuge daher für Wok oder Gebratenes wie hier für den Belag der Bruschetta die länglichen, hell violetten Sorten, die meist Asia oder China oder Japan Auberginen heißen. Irgendwo dort stammen sie auch her, sind bei uns aber zum Glück immer öfter zu haben. Meine stammen diesmal noch vom Trip nach Venedig. Man muss sich bei Gelegenheit mit allem eindecken, was daheim womöglich nicht so einfach zu haben ist.

Bruschetta Melanzane: da waren sie alle schneller beim Zulangen als der Fotograf

Bruschetta-Brot

Desgleichen das Bruschetta-Brot. Sowas nehme ich immer aus Italien mit, es hält ganz gut eine Weile lang, bis es dann dran kommt. Vermutlich wäre selber backen die bessere Lösung, aber das hab ich bislang noch nicht probiert.

Grüner Spargel

Eigentlich ist die Saison ja inzwischen vorbei. Aber genauso wie ich nur schwer zurück halten kann, wenn es schönen Spargel aus Peru gibt, konnte ich diesmal auf dem Markt in Italien nicht widerstehen, als es noch dortig einheimischen grünen Spargel gab. Hat sich aber ausgezahlt.

Bruschetta Asparaghi: giftig grün aber verlockend

Und der Klassiker: Pomodoro

Diese Variante steht und fällt mit der Qualität der Paradeiser. Bei uns ist noch nicht ganz Saison für die wirklich guten, reifen Paradeiser. Drum wurden auch die hier verwendeten King Kreole von il camone importiert.

Bruschetta Pomodoro in the making

Disclaimer: bitteschön, wir waren dort auf Kurzurlaub. Das verantworte ich gerne, schon gar, solange sich niemand was dabei denkt, Flugzeug-, Motorrad- und Autorennen zu veranstalten. Den Klimaschaden unserer Eigenimporte verbuche ich unter Reisen.

Dreierlei Bruschette

Ein Festessen von Vorspeise! Der Genuss hängt natürlich in erster Linie an der Qualität der Zutaten. Geschmacklose Paradeiser geben keine genießbare Bruschetta-Auflage. Aber auch Melanzani unterschieden sich sehr. Die bei uns üblichen dicken Auberginen sind bei weitem nicht die besten.
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Arbeitszeit 35 Min.
Gericht Kalte Vorspeise
Land & Region Italien
Portionen 6 Personen

Zutaten
  

Getoastetes Weißbrot

  • 3 Scheiben Bruschetta-Brot sehr großes, feinporiges Weißbrot
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zehe Knoblauch

Belag: Paradeiser

  • 5 Stk Paradeiser vollreif, sonst schmeckt das nach nichts
  • 1 Stk Schalotte
  • 1/4 Bund Petersilie ich nehme aus optischen Gründen gerne Krause Petersilie
  • 1 EL Balsamico
  • Pfeffer

Belag: Melanzani

  • 2 Stk Melanzani die länglichen Sorten Asia- oder China-Melanzani
  • 5 EL Olivenöl die Melanzani saugen ganz schön
  • 1 TL Rosmarin gehackt
  • Pfeffer
  • 2-3 EL Ricotta
  • 2 EL Honig

Belag: Spargel

  • 1/2 Bund Grüner Spargel
  • 2 EL Schlagobers
  • 6 Stk Shrimps die restlichen brate ich mit und serviere meist nebenher zum Knuspern
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 4 EL Olivenöl
  • Muskatnuss, Pfeffer, Salz

Anleitungen
 

Getoastetes Weißbrot

  • Knoblauchzehen schälen, fein hacken und die Hälfte davon gut zerdrücken. Die andere Hälfte für die Shrimps beiseite stellen.
  • Zerdrückten Knoblauch und Olivenöl gut mischen. Die Brotscheiben mit der Paste einseitig bestreichen.
  • In der Grillpfanne die Brote beidseits toasten.

Belag: Paradeiser

  • Schalotte schälen und sehr fein hacken. Paradeiser in kleine Stückchen schneiden. Die Petersilie abzupfen.
  • Zutaten mit dem Balsamico mischen. Pfeffern. Salz nehme ich normalerweise nicht, wenn aber, dann ist Fleur de Sel am besten, aber erst ganz zum Schluss aufs fertige Brot.
  • Das Brot in sechs Teile schneiden, die Paradeiser darauf verteilen.

Belag: Melanzani

  • Melanzani längs vierteln und in Stücke schneiden.
  • Reichlich Olivenöl erwärmen und die Melanzani darin langsam braten. Sie dürfen durchaus gut Farbe annehmen und leicht knusprig werden. Würzen mit etwas Rosmarin und Pfeffer.
  • Das Brot mit etwas Ricotta bestreichen, Ziegen- oder Frischkäse geht natürlich auch.
  • Die Melanzan verteilen und den Honig drüber träufeln.
  • Zum Servieren das Brot in sechs Stücke schneiden.

Belag: Spargel

  • Vom Spargel die holzigen Enden wegschneiden. Die Stangen bis auf das obere Drittel in Stücke schneiden.
  • Leicht gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Zuerst die Spitzen blanchieren und eiskalt abschrecken - nur so bleiben sie grün und werden nicht oliv-braun. Dann die Stücke richtig weich kochen.
  • Spargelstücke mit dem Schlagobers im Standmixer pürieren. Lieber erst mit wenig Schlagobers und nur mehr zugeben, wenn sich's nicht pürieren lässt. Die Masse sollte am Ende streichfähig aber nicht flüssig sein. würzen mit Muskatnuss, Pfeffer und Salz.
  • In einer Pfanne das Olivenöl erwärmen, Knoblauch anrösten und die Shrimps dazu gehen. Alles durchbraten.
  • Das Brot mit der Spargelcreme bestreichen, in sechs Stücke schneiden. Die blanchierten Spargelspitzen auflegen und mit jeweils 1 oder nach Gusto mehr Shrimps dekorieren.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating