Schoko-Marillen-Kuchen

So richtig tiefschwarz schokoladig – mit saftigen reifen Marillen…

Das Rezept habe ich als gedeckten Kuchen schon mal gemacht, diesmal halt in einer Schicht auf einem ganzen Blech mit vielen Marillen!

Schoko-Marillenkuchen: Was für ein Anblick!
Print Friendly, PDF & Email
Rezept drucken
Schoko-Marillen-Kuchen
Der besondere Clou in der Masse ist die Tonkabohne: vanilleartig im Geschmack ist sie dennoch eine Spur herber als Vanille.
Menüart Mehlspeisen
Küchenstil Österreich
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Menüart Mehlspeisen
Küchenstil Österreich
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Anleitungen
  1. Das Backrohr auf 200 Grad vorheizen. Die Marillen halbieren und entsteinen.
  2. Die Couverture im Wasserbad bei mittlerer Hitze langsam schmelzen.
  3. Die Eier trennen und die Klare mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen.
  4. Staubzucker, Vanillezucker und die zimmerwarme Butter schaumig rühren. Die Dotter einrühren.
  5. Die geschmolzene Couverture und die geriebene Tonkabohne einarbeiten.
  6. Mehl, Kakopulver und Backpulver verrühren. Nach und nach in den Teig einarbeiten, dabei zwischendurch den Rum angießen.
  7. Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und die Marillenhälften mit der Hautseite nach unten in dichten Reihen auflegen.
  8. Bei 200 Grad etwa 30 Minuten backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.