Gemista – Griechische gefüllte Gemüse

Das hatten wir schon mal hier, und es ist ja auch jeden Sommer das Gleiche: kaum ist es mal richtig schön draußen, überkommt den genussfaktor die Sehnsucht nach Griechenland – und der ist außer durch Reisen nur mit Essen beizukommen. Und dass wir zuletzt in Bad Ischl vorzüglich griechisch gegessen haben, macht es leider auch nicht einfacher…

Die große Sehnsucht erhebt sich meistens nach Moussaka oder eben immer wieder Gemista, den gefüllten Gemüsen.

Sommer pur – Gemista: griechische gefüllte Gemüse

Ein Eingeständnis vorneweg: diesmal ist das eine gröbere Mischkulanz geworden, weil von den vietnamesischen Frühlingsrollen noch gebratenes Faschiertes vom Schwein übrig geblieben ist. Und statt griechischer Würze ist dem genussfaktor jetzt die vietnamesische Geschmackswelt in die Paradeiser, Paprika und Zucchini gefahren… War auch nicht schlecht, schafft es aber keineswegs ins Repertoire!

Das Rezept unten gibt aber das korrekte Würzverfahren für eine echt griechische Füllung an. Kochen heißt eben häufig Improvisieren.

Print Friendly, PDF & Email
Rezept drucken
Gemista - Griechische gefüllte Gemüse
Diese Füllung ist etwas trockener als in Griechenland üblich, dort kommt das Innenleben der ausgehöhlten Paradeiser (und anderen Gemüse) mit in die Fülle. Auch kochen die Griechen vielfach den Reise nicht vor sondern garen ihn direkt in den gefüllten Gemüsen. Das kann man dann halten, wie man will. Der genussfaktor bevorzugt nicht so lange gegarte Gemüse, die sind bissfest und noch knackig. Dafür muss man aber den Reis vorkochen.
Menüart 5 - Hauptgericht
Küchenstil Mittelmeer
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Füllung
Gemista
Menüart 5 - Hauptgericht
Küchenstil Mittelmeer
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Füllung
Gemista
Anleitungen
  1. Von den Paprikaschoten die Deckel abschneiden und das Kerngehäuse herausholen. Die Paradeiser ebenfalls oben aufschneiden und mit einem Löffel ausräumen. Die Zucchini halbieren und ausschaben. Das festere Fleisch der Paradeiser und der Zucchini kann man hacken und zur Füllung geben.
  2. Die Zucchinihälften gare ich meistens noch in einem seichten Wasserbad zugedeckt vor - oder gebe sie für 10 Minuten zum Reis in den Topf, wenn der noch gart. Das reicht, um sie weich zu bekommen.
  3. Zwiebel und Knoblauch schälen und hacken.
  4. Olivenöl erwärmen, darin Zwiebeln und Knoblauch glasig braten und dann das Faschierte mitrösten. Es darf ruhig Farbe annehmen und stellenweise knusprig werden. Eventuell gehacktes Gemüse zugeben. Würzen mit Origano, Minze und Zimt sowie etwas Muskatnuss. Salz und Pfeffer nach Gusto.
  5. Mit dem gekochten Reis vermischen und in die vorbereiteten Gemüse füllen.
  6. Bei 180 Grad etwa 30 Minuten backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.