Dinkel-Marillenkuchen (Vollkorn)

Dieses Rezept habe ich bei mir selber abgekupfert.

Print Friendly, PDF & Email
Rezept drucken
Dinkel-Marillenkuchen (Vollkorn)
Menüart Mehlspeisen
Küchenstil Österreich
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Menüart Mehlspeisen
Küchenstil Österreich
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Anleitungen
  1. Eier trennen. Das Eiklar mit einer kleinen Prise Salz zu steifem Schnee schlagen. Backrohr auf 180 Grad vorheizen.
  2. Die Dotter mit der weichen Butter schaumig rühren. Staubzucker zugeben und einrühren.
  3. Mit Mehl, Backpulver, Milch, Rum und Zitronenschale einen Teig rühren. Der wird etwas fester, aber durch Einheben des Ei-Schnees geschmeidiger. Das mache ich mit einem größeren Schneebesen: Teig aus der Schüssel heben, durch Anklopfen auf dem Rand zwischen den Drähten des Schneebesens wieder herabfallen lassen. Weiter so, bis ein homogener Teig entstanden ist - wichtig ist dabei, die Luft, die man mühsam in den Schnee geschlagen hat, nicht wieder auszutreiben. Der Elektro-Mixer scheidet daher absolut aus!
  4. Teig auf ein befettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und mit den Marillen - Innenseite nach oben - dicht belegen.
  5. Den Kuchen bei 180 Grad etwa 20 Minuten lang backen. Dann die Mandelblättchen drüber streuen und weitere 10 Minuten fertig backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.