Griechische Zucchini-Puffer

Im Original tragen sie den nahezu unaussprechlichen Namen κολοκυθοκεφτέδες, also kolokithokeftedes, wobei das th wie im Englischen klingt. Allein deswegen kommen viele Urlauber erst gar nicht in den Genuss dieser einfachen Köstlichkeit aus der Bauernküche. Gerade in Ouzeris – den Ouzo-Kneipen – gibt es sie aber in allerbester Qualität. Nur leider muss man diesen Zungenbrecher bestellen können. Üben lohnt sich aber, die Griechen erachten Ausländer bei fehlerloser Aussprache des Worts für echte Freunde und besonderer Freundlichkeit wert.

In vielen Lokalen hilft aber die englische oder deutsche Menükarte, wenn sie denn sinnvolle Übersetzungen beinhaltet…

Ganz entscheidend bei diesen Zucchinipuffern ist, dass sie gar kein bis ganz wenig Mehl enthalten. Die Bindung kommt von Ei und zerkrümeltem Feta, man glaubt es kaum. Deswegen müssen die geraspelten Zucchini in gesalzenem Zustand Wasser lassen und wirklich gut und fest ausgedrückt werden, sonst lassen sich die Puffer nicht wirklich formen.

Das ich das gemeinhin nicht mit der gleichen Sorgfalt mache, wie es die griechische Oma oder der Mönch am Berg Athos tut, werden es eben keine ansehnlichen Laibchen, sondern gelungenenfalls halt flache Puffer. Die sind dafür zum Niederknien knusprig.

Die kolokithokeftedes sind einfach geniale Zucchinipuffer

Dazu am besten noch mehr Feta mit Paradeisern – und vor allem Tsatsiki.

Feta mit Paradeisern und Origano

Zucchini-Puffer

Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.
Arbeitszeit 30 Min.
Gericht 1 – Vorspeise
Land & Region Mittelmeer
Portionen 4 Personen

Zutaten
  

  • 500 g Zucchini
  • 1 Stk Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 100 g Feta
  • 2 Stk Eier
  • 1 EL Dill getrocknet
  • 1 EL Minze getrocknet
  • 1 EL Zitronenschale feiner Abrieb oder Pulver
  • Muskatnuss, Pfeffer, Salz
  • Olivenöl zum Braten

Anleitungen
 

  • Die Zucchini samt Schale aber ohne Strunk und Blütenansatz raspeln. Mit 1 TL Meersalz vermischen und in einem Sieb zum Abtropfen stellen.
  • Die Zucchini mehrmals gut ausdrücken, sie sollten so viel Wasser wie möglich verlieren.
  • Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.
  • Den Feta in eine Rührschüssel krümeln, je feiner desto besser.
  • Ausgedrückte Zucchini und die Eier sowie alle Gewürze und Kräuter zugeben und alles gut durchmischen.
  • Das Öl in einer Pfanne erwärmen, aber acht geben, dass es nicht zu heiß wird. Wenn es zu rauchen beginnt, ist es hinüber und sollte nicht mehr verwendet werden.
  • Häufchen der Zucchinimischung in die Pfanne geben und flach drücken.
  • Auf beiden Seiten etwa 2 Minuten braten, bis sie knusprig und braun sind. Und das so lange, wie noch Masse da ist…
  • Servieren mit Tsatsiki.

Notizen

Für Zucchinipuffer als Hauptgericht oder Abendessen mache ich noch Pommes Frittes oder Braterdäpfel dazu, griechischen Salat oder zumindest Paradeiser mit noch mehr Feta.
 
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating