Rindscarpaccio mit Feige und Balsamicoperlen

Carpaccio gehört zu den phantastischen Vorspeisen. Hat man einen guten Fleischer, ist das Zuschneiden auch keine Hexerei mehr – das sollte zum Service gehören. Neuerdings gibt es auch im Supermarkt abgepacktes Carpaccio in leidlicher Qualität – aber frisch ist halt schon besser.

Das Gericht lebt von der Kombination mit kräftigem Olivenöl, altem Parmigiano und einem Tupfer Säure. Dazu eignen sich die Balsamicoperlen aus der Molekularküche wunderbar.


Rindscarpaccio mit Feige und Balsamicoperlen

Die Balsamicoperlen gibt es bei uns nur in wirklich gut sortierten Gourmetgeschäften, in die besseren Verbrauchermärkte ist es bis dato noch nicht gelangt. Bei amazon würde ich die von BELAZU nehmen. Das Carpaccio habe ich mir vom Fleischer aufschneiden lassen. Kann man natürlich selber auch machen, aber so schön dünn ist es daheim nicht wirklich hinzukriegen.
Vorbereitungszeit 10 Min.
Arbeitszeit 10 Min.
Gericht Kalte Vorspeise
Land & Region Italien
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 160 g Rindercarpaccio
  • 2 EL Olivenöl Natives, extra gutes
  • 1 Prise Pfeffer frisch gerieben
  • 2 TL Balsmicoperlen
  • 30 g Parmigiano alt, grob gerieben
  • 1 Stk Feige

Anleitungen
 

  • Carpaccioscheiben auflegen, mit Olivenöl beträufeln, etwas pfeffern, Balsamicoperlen verteilen und je ein Häufchen Parmigiano dazu geben.
  • Die Feige entweder vierteln oder in Scheiben schneiden. Feigenstück zum Carpaccio legen und etwas krause Petersilie als Deko verwenden. Bis zum Servieren kalt stellen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating