Maccheroni ai Gamberetti e Radicchio Trevisiano

Angestiftet wurde der genussfaktor diesmal gleich von mehreren Seiten: wir waren grad über die Weihnachtsfeiertage in Venedig, da gab’s auf dem Rialto Markt natürlich reichlich Auswahl an frischem Gemüse, darunter den Tardivo. Und ich habe beim Stöbern wieder den Link zu amiche sciroppate gefunden mit dem Rezept.

Gamberetti

Die mittelgroßen Garnelen sind ideal für Pastagerichte. Ich bevorzuge sie bereits ausgezogen, da ich das Herumpulen in der Sauce wenig schätze. Diesmal hatte ich Tiefkühlware aus Argentinien, mitgebracht gleichfalls vom Venedig-Trip.

Radicchio Trevisiano

Die zweite Zutat: Il Tardivo – der ’späte‘ oder Radicchio Rosso di Treviso – ist das beste der Wintergemüse, erhältlich Ende Dezember und im Jänner, aber bei uns eher selten zu finden. Wie gut dass wir grad in Italien waren…

Er ist eher aufwändig in der Produktion, wächst nicht einfach so vor sich hin im Folientunnel… Die Rippen schmecken angenehm bitter, sie bleiben auch beim Grillen oder Kochen bissfest. Im Winter sind sie von den Tischen der Venezianer nicht wegzudenken.

Macheroni al ferretto

Ich kaufe immer einen Vorrat der Maccheroni al ferretto, wenn sie wo auftauchen. Sie eignen sich für sämige Saucen, fühlen sich rundum wohl in panna. Die Kochzeit ist etwas länger (bis zu 15 Minuten), dafür kriegt man herrliche. mollige Teigware auf den Teller.

Print Friendly, PDF & Email
Rezept drucken
Maccheroni ai Gamberetti e Radicchio Trevisiano
Wenig Vorbereitung, das Ganze lässt sich in der knappen Viertelstunde, in der die Pasta köchelt, zusammenschneiden und -rühren.
Menüart 3 - Primi
Küchenstil Italien
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Menüart 3 - Primi
Küchenstil Italien
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Maccheroni nach Anleitung im Salzwasser aufsetzen und entsprechend lang köcheln lassen.
  2. Gamberetti wässern. Rippen vom Radicchio abtrennen und den unteren Teil in Fingerbreite Stücke schneiden, die zarten Enden etwa fingerlang lassen. Champignons blättrig schneiden.
  3. Schalotte und Knoblauch schälen und klein hacken.
  4. Olivenöl erhitzen und Schalotte und Knoblauch darin knusprig anbraten. Gamberetti abseihen und zugeben und rundum anbraten.
  5. Nach 2 Minuten die Champaignons einrühren und nach weiteren 2 Minuten den Radicchio. Dann mit dem Weißwein löschen und die Flüssigkeit einkochen lassen.
  6. Vorm Abgießen etwas vom Nudelwasser abschöpfen, zwei bis drei Esslöffel reichen, und gemeinsam mit der Panna in die Sauce rühren. Auf kleiner Flamme etwas eindicken lassen, das Nudelwasser enthält ausreichend Stärke.
  7. Maccheroni untermischen und anrichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.