Bifteki

Welche sozusagen dem Griechen seine Fleischlaberl sind. Aber die Würze mit viel Zimt und viel Minze macht den Unterschied. Ein Bissen, und man hört die Ägäis rauschen!

Die Mystifikationen des Balsamo

Um das oder den Balsamo – ausgesprochen Valsamo – ist es ein Mysterium von geradezu antiker Verzwicktheit. Die Kreter beteuern immer wieder, Balsamo sein ein lokales Kraut und keine Minze, Minze – griechisch menta – kann man genauso auf Kreta finden. Es sei aber nicht das gleiche.

Hat man Glück, kann man auf Kreta Balsamo kaufen. Die Pflanze selber habe ich noch nie zu Gesicht bekommen, immer nur das gehackte Kräutlein in der Tüte. Da sieht das Zeug in der Tat aus wie Minze.

Sonst wo in Griechenland, selbst auf dem riesigen Athener Zentralmarkt, schütteln die Gewürzhändler nur den Kopf. Balsamo gibt’s nicht. Kennen sie nicht, nie gehört. Kretisch? Jaaa, die Kreter…

Also nehmen wir Minze, bis es uns wieder mal nach Kreta verschlägt. Bekannte auf die Suche nach Balsamo zu schicken wäre eine Gemeinheit, es versaut denen den Urlaub, wenn sie sowas ernst nehmen. Tun sie das aber nicht, ist mit einem Ergebnis bestimmt nicht zu rechnen. Man wird ihnen Minze verkaufen.

Je länger ich nicht mehr in Kreta war, desto mehr verblasst auch die Erinnerung, inwieweit Balsamo anders schmeckt als Minze. Als wäre das Ganze einfach nur den Kretern geschuldet, die allesamt Lügner sein sollen, wie schon das Pradoxon des Epimenides aus dem Titusbrief besagt. Wer sich mit solchen Spitzfindigkeiten beschäftigen möchte, findet Erhellendes dazu in dem brillanten Aufsatz von Bertrand Russel von 1908.

Print Friendly, PDF & Email
Rezept drucken
Bifteki
Menüart 5 - Hauptgericht
Küchenstil Mittelmeer
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Menüart 5 - Hauptgericht
Küchenstil Mittelmeer
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Semmeln in kleinere Würfel schneiden und in der Milch einweichen.
  2. Schalotten und Knoblauch schälen. Schalotten in Scheibchen schneiden und Knoblauch fein hacken. Beides in etwas Olivenöl anschwitzen und bräunen.
  3. Faschiertes mit allen Zutaten gut durchmischen.
  4. Mit feuchten Händen Fleischlaibchen formen und in heißem Öl braten.
Rezept Hinweise

Variante: man kann die Fleischlaibchen etwas größer machen und jeweils mit einem Stück Feta füllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.