Unboxing: Txogitxu Freuden

Rasch geliefert von Wiesbauer Gourmet (unentgeltliche Erwähnung, Lieferung vollständig selbst bezahlt!): eine kleine Fleischbestellung mit Leckereien: allen voran ein dickes Txuleton von der alten Kuh…

Txogitxu

Das baskische Wort Txogitxu (nahezu unaussprechlich, aber nicht zu verwechseln mit Jiu-Jitsu) bezeichnet Fleisch von Kühen, die mehr als 12 Jahre alt sind. Das ist bei uns nicht üblich – der ökonomische Druck sorgt dafür, dass Rinder nach zwei Jahren, wenn sie nicht mehr weiter wachsen und Muskelmasse zulegen, auch nicht mehr gefüttert werden. Entsprechend stammt Rindfleisch hierzulande von jungen Rindern, Kalbinnen und Jungbullen.

Deba: grüne Weiden wie in der Steiermark bis an den Strand herab

Im Baskenland dagegen stehen Kühe bis ins reife Alter von 17 Jahren genussvoll auf der Weide, sommers wie winters, und genießen noch ihr langes restliches Leben. Dabei legen sie vorwiegend Fett zu – und das ist gleichbedeutend mit Geschmack. Die Basken wissen das seit langem. Nicht wenige ausgediente Milchrinder aus dem Rest Europas werden deswegen in die Region an der spanischen Atlantikküste gekarrt und erfreuen sich dort noch ihres verlängerten Lebens.

Txuletón

Txogitxu Txuletón – das Kotelett von der alten Kuh

Das Txuletón ist der Cut: reifes Fleisch von der alten Kuh, ein etwa 3 cm dickes Kotelett. Allein der Schnitt ist bei uns normalerweise völlig undenkbar. In Spanien als chuletón ziemlich weit verbreitet und gern gegessen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.