Mapo Tofu

Was in der Sichuan-Küche Hexentofu genannt wird, hat natürlich mit dem Rezept hier wenig zu tun: im Hause genussfaktor darf’s in der Regel nicht scharf sein, da fällt die Sichuan-Küche meistens schon mal komplett aus – wiewohl der Meister selbst die Schärfe und natürlich die Küche von Sichuan überaus schätzt.

Nichts desto trotz habe ich mich von der Idee und einigen Grundkomponenten des Mapo Tofu inspirieren lassen: zunächst einmal der Crunch-Faktor, indem zu beginn gekrümelter Tofu knusprig geröstet wird. Zweitens die Präsenz der von mir sehr geschätzten schwarzen fermentierten Bohnen in der Würze. Und zu guter Letzt die überaus faire Mischung von Tofu und Fleisch. Wir wollen es ja mit dem Vegetarismus nicht allzu weit übertreiben…

Print Friendly, PDF & Email
Rezept drucken
Mapo Tofu
Wegen eines hausinternen Verbots von Schärfe habe ich sowohl die Chillies als auch die Chillipaste weglassen müssen, mir aber hintennach mit zwei guten Löffeln meiner indonesischen Lieblingsmarmelade Sambal Oelek beholfen. Nicht optimal, aber besser als unscharf. Statt der Mie-Nudeln kann man natürlich auch Reis nehmen.
Menüart 5 - Hauptgericht
Küchenstil Asien
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Menüart 5 - Hauptgericht
Küchenstil Asien
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Anleitungen
  1. Knoblauch schälen und fein hacken, Karotten und Sellerie zuputzen und in Scheiben schneiden. Die Chillies entkernen und fein hacken. Die schwarzen fermentierten Bohnen gut abspülen.
  2. Gemüsezwiebel schälen und fein hacken. In einer Pfanne mit einem EL Erdnussöl anschwitzen, das Faschierte zugeben und gut durchrösten. Nebenher die Mie-Nudeln (oder den Reis) zustellen.
  3. Im Wok das restliche Erdnussöl erhitzen. Ein Viertel vom Tofu feinkrümelig zerkleinern und kräftig anbraten. Knoblauch zugeben und kurz mitbraten. Das geschnittene Gemüse unterrühren und anbraten. Eine Stelle des Wokbodens frei machen und die Chillipaste gut anrösten.
  4. Mit der Rindsuppe und der Sojasauce aufgießen und alles aufkochen lassen. Schwarze fermentierte Bohnen und Chillies zugeben. Eine gute Viertelstunde sanft köcheln lassen. Würzen mit Muskatnuss und Pfeffer.
  5. Frühzwiebeln zuputzen und in Ringe schneiden. Die Frühzwiebeln entweder knapp vor Schluss zum Gericht geben oder überhaupt roh als Bestreuung reichen. Kurz vor Ende der Garzeit die Sojasprossen einrühren. Sie sollen nur kurz mitziehen, denn knackig sind sie am besten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.