Stachelbeerkuchen mit Mandelguss

Da sind noch Stachelbeeren – erstaunlich lang haben die sich im Kühlschrank gehalten. Der Überfluss an Früchten sorgt im Hochsommer immer wieder für derlei Überraschungen. Dabei liebt man im Hause genussfaktor die Stachelbeeren, wohl weil sie trotz Überflusses ein klein Wenig rarer sind als Himbeeren, Brombeeren und Erdbeeren.

Stachelbeere

Dass sie gesund ist, schadet zwar nicht, ist aber für den genussfaktor kein besonderes Argument. Viel eher geht es um den Geschmack: leicht säuerlich, ausgeprägt frisch und sehr saftig sind die Stachelbeeren. Die grünen Sorten haben etwas mehr Säure, die roten sind relativ süßer. Und sie sind eine Kindheitserinnerung, denn von den wenigen Sträuchern in Omas Garten gab es nie genügend Beeren zum Naschen.

Mürbteig mit Guß

Klassischer Mürbteig dient als Unterlage, darauf die Früchte, darüber ein Guss mit geriebenen Mandeln. Es waren leider nicht ausreichend Stachelbeeren verfügbar, also habe ich mit Ribiseln und zwei großen Birnen ergänzt.

Eine feine Tarte mit erfrischender Säure

Print Friendly, PDF & Email
Rezept drucken
Stachelbeerkuchen mit Mandelguss
Menüart Mehlspeisen
Küchenstil Österreich
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 45 Minuten
Wartezeit 30 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Boden
Guss
Menüart Mehlspeisen
Küchenstil Österreich
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 45 Minuten
Wartezeit 30 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Boden
Guss
Anleitungen
Boden
  1. Kalte Butter in Würfel schneiden, mit Mehl, Zucker und den Eigelben zu einem Teig verkneten. Aus dem Teig einen Teller formen und in Frischhaltefolie eingeschlagen für mindestens 30 Minuten kalt stellen.
  2. Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Die Tarteform buttern und mit Mehl stauben.
  3. Den gekühlten Teig zu einer runden Platte auswälzen, die etwas größer als die Tarteform ist. Teig in die Form legen, die Ränder hochziehen und überstehenden Teig abschneiden.
  4. Für etwa 20 Minuten vorbacken.
Guss
  1. Stachelbeeren und andere Früchte vorbereiten. Die Eiweiße steif schlagen und nach und nach mit den gemahlenen Mandeln und dem Zucker verrühren.
  2. Früchte in der vorgebackenen Tarte verteilen und mit dem Guss bedecken. Man kann zur Deko noch Mandelblättchen oder Mandelsplitter darüber streuen oder mit übriggebliebenem Teig Muster auflegen. Bei 180 Grad für weitere 20 bis 25 Minuten fertig backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.