Shakshuka – Erinnerung an Tel Aviv

Ein paar Monate ist es erst her, dass wir in Tel Aviv in der Vormittagssonne – schön warm für November! – ein Frühstück mit Meerblick zelebriert haben… Natürlich mit Shakshuka…

Israels Frühstück par excellance

Manche nennen es auch das israelische Nationalgericht. Seine Herkunft dürfte sich in Nordafrika verorten lassen, aber inzwischen ist es in Israel nicht bloß heimisch sondern tief verwurzelt. Das ist der bemerkenswertes Zug an der modernen israelischen Küche: sie absorbierte in den letzten Jahrzehnten Einflüsse aus Nordafrika, Asien und anderen Erdteilen, als wären sie immer schon da gewesen.

Ähnliche Gerichte auf der Basis von Paradeisern gibt es rund ums Mittelmeer, der Name Shakshuka dürfte sich vom algerischen Chakhchoukha herleiten. Allerdings kommen in Israel weder Kichererbsen noch Lammfleisch rein, schon gar nicht zum Frühstück. Dennoch gibt es eine Reihe von Varianten, vom grünen Shakshuka mit Spinat, Mangold oder anderem lokalen Grünzeug über pikant mit Chorizo – und natürlich auch mit Auberginen.

Pimientos del Piquillo

Pimientos del Piquillo sind nicht einfach eingelegt rote Paprika. Noch nicht einmal eingelegte gegrillte rote Paprika. Was sie besonders macht, ist einerseits die Herkunft – es gibt sie nur in der Region Ribera Baja in Navarra am oberen Ebro – und vor allem die Verarbeitung: sie werden geröstet, bis die Haut schwarz wird, ganz ähnlich wie die italienische Peperonata, nur halt über offener Flamme, was den Piquillos ihr zart rauchiges Aroma verschafft.

Man soll sich nicht daran stören, dass man die Piquillos bei uns nur im Glas kriegt – das ist auch in Spanien so. Frisch gibt es sie nur sehr lokal und sehr kurze Zeit. Und der eigentliche Kick ist ja die Verarbeitung im Rauch!

Print Friendly, PDF & Email
Rezept drucken
Shakshuka mit Artischocken
Zugegeben, so richtig original ist das nicht: aber erstens waren noch eingelegte Artischocken da genau für zwei kleine Frühstücke, und zweitens wollen wir das ja nicht biblisch genau nehmen. Das überlassen wir den Spinnern in Jerusalem.
Menüart Frühstück
Küchenstil Mittelmeer
Vorbereitung 10 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Menüart Frühstück
Küchenstil Mittelmeer
Vorbereitung 10 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Anleitungen
  1. Schalotte und Knoblauch schälen und fein hacken. Pimietos und Artischocken abtropfen und in Stücke schneiden.
  2. Olivenöl in zwei servierfähigen Pfännchen erhitzen, Schalotte und Knoblauch glasig rösten.
  3. Dattelparadeiser mit der Sauce auf die beiden Pfännchen aufteilen, ebenso die Kräuter und Gewürze.
  4. Langsam durchgaren, bis die Flüssigkeit so gut wie verdampft ist.
  5. Je ein Ei in die Pfännchen schlagen und zugedeckt auf kleiner Hitze stocke lassen. Die Dotter sollten aber noch flüssig sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.