Zutat: Milch

39 Beiträge

Zwetschkenfleck mit weißer Schokolade

Ein Blechkuchen mit Saisonobst: die kleinen heimischen Hauszwetschken Die Hauszwetschken sind sicher die besten unter den Zwetschken (prunus domestica), die ja wiederum zu den Pflaumen und damit zur Familie der Rosengewächse gehören. Aber wen interessiert das angesichts ihres unvergleichlichen süß-säuerlichen Geschmacks? Sie machen sich gerade wegen der schönen Säure ideal mehr

Bifteki

Welche sozusagen dem Griechen seine Fleischlaberl sind. Aber die Würze mit viel Zimt und viel Minze macht den Unterschied. Ein Bissen, und man hört die Ägäis rauschen! Die Mystifikationen des Balsamo Um das oder den Balsamo – ausgesprochen Valsamo – ist es ein Mysterium von geradezu antiker Verzwicktheit. Die Kreter mehr

Bunter Obstkuchen vom Blech

Jetzt sind zeitgleich die ersten Marille – heuer sehr viel später als sonst – und etliche unserer Himbeersorten, die italienischen Pfirsiche, Heidelbeeren und dazu noch die letzten Kirschen da… und dunkel-reife Weichseln sowieso. Von den Marillen geben unsere Bäume heuer aber viel zu wenige her, das reicht nicht mal für mehr

Apfel-Mohn-Torte

Nach einem Rezept von Aus-meinem-Kochtopf, aber natürlich wieder vom genussfaktor umgemodelt: mehr rumgetränkte Rosinen, eine Masse aus nur der Hälfte Mohn und dafür mehr Mandeln, keine Stifte sondern gerieben, deutlich mehr Äpfel, und die in größeren Stücken und nicht vorgekocht, sowie ein Dotter weniger. Das ist einerseits dem geschuldet, was mehr

Polenta-Zucchini-Auflauf

Cremige Polenta als Basis für eine dichte Lage Zucchini, ein paar Paradeiser zum Verzieren. Man kann echt schlechter essen. Die Zucchini bleiben knackig, der Käse ist grad richtig und nicht zu viel. Wäre da nicht die Milch, hätte man – ein gnädiges Schicksal möge uns davor bewahren! – ein veganes mehr

Kriecherlkuchen

Die Kriecherln waren hier ja schon Thema. Aber weggehen tun sie von der Diskussion alleine natürlich nicht. Also Großaktion: pflücken, backen, saften… Aus den etwa 3 1/2 Kilo reifen Kriecherln von zwei Bäumen – verschiedene Sorten wohl – wurde im Dampfentsafter mit 1 1/2 Kilo Kristallzucker und etwa 8 g mehr

Torta di Mele

Eine Apfel-Nachspeise der italienischen Art. So ein Haufen Apfelstücke mit einer Sorte Palatschinkenteig – wenn auch nicht ganz. Aber höchst delikat. Man kann die Torta di Mele auch wie einen Kuchen machen. Als Nachtisch bevorzuge ich aber diese Variante, sie issst sich flott und hinterlässt garantiert zufriedene Gesichter… Für dieses mehr

Schinken-Fleischpflanzerl

Zu seiner heimatlichen Abart vom Fleischlaberl sagt der Bayer Fleischpflanzerl – gemeint ist damit in der Regel traditionellerweise ein Laberl aus Schweinsfaschiertem. Der Alfons Schubeck seines Zeichens macht sie mit einer Mischung aus Kalb- und Schweinefleisch – aber der gibt ja auch Orangen- und Zitronenschalen mit rein. Kann man natürlich, mehr

Apfelkuchen mit Walnüssen

Ein Rezept aus dem Apfelkuchen-Buch von Elisabeth Bangert. Ich habe nur zusätzlich die Eier getrennt und mit den Klaren Schnee geschlagen und untergehoben. Und ein klein Wenig Milch durch einen Schuss Rum ersetzt. Aber ansonsten wie im Buch. Der genussfaktor kann’s halt nicht lassen! Die Walnüsse sind noch immer vom mehr

Paprikahendl mit Nockerl

Mollig soll’s sein, ein bissl feuriges Temperament haben, das Fleisch vom Knochen fallen – ein perfektes Paprikahendl eben. Zwar lieben die Ungarn allerhand knochige Teile in ihrem Paprikahendl, weil es offenbar Tradition ist, an den Dingen herum zu kiefeln, aber mit Unterkeulen geht das für genussfaktorische Verhältnisse ganz gut…  Paprika mehr

Trientiner Apfelkuchen

Ein Ausflug nach Südtirol: Äpfel auf herrlich flaumigem Teigbett, dabei schnell und einfach zusammen gerührt. Süditroler Erinnerungen Es ist wohl fast vier Jahrzehnte her, dass ich zuletzt in Südtirol war. Liegt irgendwie nicht am Weg. Aber eine Erinnerung ist mir davon recht stark geblieben: der Apfelkuchen. Ich kann zwar nicht mehr