Ribisel-Kuchen mit Dinkel-Mürbteig

Das ist die Dinkel-Variante eines Rezeptes, das der genussfaktor schon im Jahre 2008 veröffentlicht hat. Um besser mit der etwas anderen Natur des Dinkelmehls zurecht zu kommen, wurden zwei statt einem Dotter verwendet.

Print Friendly, PDF & Email
Rezept drucken
Ribisel-Kuchen mit Dinkel-Mürbteig
Menüart Mehlspeisen
Küchenstil Österreich
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 40 Minuten
Wartezeit 30 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Dinkel-Mürbteig
Ribisel-Belag
Menüart Mehlspeisen
Küchenstil Österreich
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 40 Minuten
Wartezeit 30 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Dinkel-Mürbteig
Ribisel-Belag
Anleitungen
Dinkel Mürbteig
  1. Aus dem Zucker, der weichen Butter, Salz und dem Dinkelmehl eine weiche Masse kneten, nacheinander die beiden Dotter einarbeiten. Falls es an Bindung mangelt, mit etwas Rahm nachhelfen.
  2. Teig zu einem Quader formen - eckige Stücke lassen sich besser verarbeiten. In Klarsichtfolie einwickeln und für 30 Minuten kalt stellen.
  3. Das backrohr auf 180 Grad vorheizen. Den Teig in dünne Scheiben legen und damit das Backblech (mit Backpapier) belegen. Die Stücke vorsichtig aneinander drücken, damit eine durchgängige Teigfläche entsteht. Ich habe inzwischen gelernt, dass der Mürbteig leidet, wenn man ihn einfach mit dem Nudelwalker ausrollt...
  4. Den Teig bei 190 Grad etewa 20 Minuten vorbacken.
Ribisel-Belag
  1. Ribisel abrebeln, waschen und beiseite stellen. Die Eiklar mit einer Prise Salz zu weichem Schnee schlagen, den zucker nach und nach einrieseln lassen.
  2. Die Ribisel auf dem vorgebackenen Teig verteilen und mit dem Eischnee bedecken.
  3. bei 190 Grad noch einmal 20 Minuten backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.