Marillenkuchen mit Mandeln

Ein Quickie für alle Kuchenliebhaber und solche der Marille… Der Teig ist schnell zusammen gerührt aber dennoch ausgesprochen schmackhaft, vor allem in Kombination mit der edlen Säure der Marillen.

Marillen aus dem Tiefkühler

Was der Tiefkühler so alles hergibt: da finden sich doch glatt noch zwei Säcke halbierte Marillen aus der letztjährigen Ernte. Und bevor sie von den allerersten frischen Früchten überholt werden, müssen die jetzt schnell weg. Allein der Gedanke macht irgendwie glücklich!

Print Friendly, PDF & Email
Rezept drucken
Marillenkuchen mit Mandeln
Menüart Mehlspeisen
Küchenstil Österreich
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 45 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Menüart Mehlspeisen
Küchenstil Österreich
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 45 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Das Backrohr auf 170 Grad vorheizen.
  2. Die zimmerwarme Butter mit dem Staubzucker, der Zitronenschale und dem Vanillezucker schaumig rühren. Nach und nach die Eier einarbeiten. Mandeln, Mehl und Backpulver vermischen und dann gemeinsam mit dem Rum in den Teig rühren.
  3. Den Teig auf dem Blech verteilen und die Marillenhäften - die können durchaus noch gefroren sein, wenn man grad Ware aus dem Tiefkühler verwendet - in Reih und Glied oder in Mustern auflegen, ganz nach Gusto.
  4. Bei 170 Grad dann für 45 Minuten backen. Wenn einem das Ganze noch nicht zu süß ist, kann man nach dem Abkühlen noch Staubzucker drüber streuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.