Involtini di Cinghiale

Auf deutsch: Wildschweinrouladen! Gefüllt mit Rohschinken, Ziegenkäse und grünem Spargel…

Wildschwein

Der magere Schlögel ist gerade bei Wildschweinen, die im Gegensatz zu ihren gezüchteten Artgenossen zu Lebzeiten deutlich mehr in Bewegung sind, gut trainiert und hat bei grundsätzlich hohem Fettgehalt doch weniger davon als unser gemeines Hausschwein. Das Fleisch ist dadurch etwas fester, aber deutlich schmackhafter – schon gar als das Fleisch unserer Turbozüchtungen, das häufig nach gar nichts mehr schmeckt.

Der erste Spargel

Schon vor dem Bärlauch findet sich im Handel der erste Spargel. Ja, ich weiß: das ist schon wieder so richtig gar nicht klimafreundlich… Der erste grüne Spargel kommt von weit her – denkt man. Aber diesmal gibt’s welchen aus Griechenland. Der ist zumindest nicht um die halbe Welt geflogen. Und die Griechen wollen ja auch mit irgendwas Geld verdienen. Aber der hiesige Frühspargel ist ja auch kein Waisenkind, was den Energiebedarf anbelangt.

Der Rohschinken

Man kann natürlich irgendeinen Schwarzwälder Grobschinken nehmen. Aber mit einem etwas feineren Produkt wird das Ganze gleich noch besser. Der genussfaktor nimmt für sowas gerne Serrano, allerdings nur die verbreitete Supermarktqualität, alles andere – bessere – würd ich lieber dem direkten Verzehr zuführen. Dasselbe gilt für Parma oder San Daniele…

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.