Bruschetta

Getoastetes Weißbrot, ein Hauch von Knoblauch, aromatische Paradeiser und natürlich frisches Basilikum! Gerade in der Paradeiserzeit kommt knackige Bruschetta öfter mittags auf den Tisch: und natürlich immer dann, wenn es gilt, Weißbrot aufzuarbeiten, das nicht mehr frisch genug ist.

Paradeisernte: schon wieder

Wann ist Weißbrot alt?

Einfach: immer dann, wenn es nicht mehr frisch genug ist für den optimalen Genuss. Die Franzosen sagen, Baguette ist schon nach 4 Stunden hinüber. Unser landläufiges Weißbrot ist so schon nicht besonders, da denkt man, es macht ihm vielleicht weniger aus, erst am Tag danach gegessen zu werden.. Dem Brot vielleicht nicht, aber genusstechnisch gibt es kaum etwas Schlimmeres. Weißbrot ist alt, wenn es nicht knackfrisch ist.

Man muss es ja deswegen noch lang nicht weggeben. Für altes Weißbrot gibt es eine Reihe Verwertungsmöglichkeiten, die durchaus unter die Spezialitäten fallen: Brotsalat, Aufläufe und natürlich alle Arten Bruschetta…

Bruschetta

Altes Weißbrot braucht Olivenöl – und Knoblauch! In der Pfanne mit Olivenöl knusprig geröstet und dann mit einer Knoblauchzehe bestrichen – was dann darauf kommt, ist schon nur mehr Beiwerk!

Bruschetta rusticale
Print Friendly, PDF & Email
Rezept drucken
Bruschetta
Wie immer bei Paradeisern: ein Gericht mit Paradeisern schmeckt nur so gut wie die Paradeiser selber. Mit wässrigen Industrietomaten kann nichts was werden.
Menüart Kalte Vorspeise
Küchenstil Italien
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Menüart Kalte Vorspeise
Küchenstil Italien
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Anleitungen
  1. Zwiebel und Knoblauch schälen, den Zwiebel fein hacken, Knoblauchzehe halbieren.
  2. Paradeiser halbieren, Strunk herausschneiden und das wässrige Innere sowie die Samen entfernen. Fruchtfleisch mit der Haut in Würfel schneiden.
  3. Weißbrot in Scheiben schneiden. Die 3 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erwärmen und die Weißbrotscheiben darin beidseitig rösten.
  4. Basilikum grob hacken und mit den paradeiswürfeln und dem Zwiebel sowie 1 EL Olivenöl und Balsamico vermischen.
  5. Die Oberfläche der gerösteten Weißbrotscheiben mit der Knoblauchzehe aromatisieren. Paradeismischung auf die Brote verteilen.
  6. Knackfrisch und noch warm servieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.