Küchenstil: Italien

15 Beiträge

Padellata di legumi con la burrata

Die Burrata ist ein italienischer Frischkäse, verwandt dem Mozzarella, die in letzter Zeit auch bei uns immer öfter erhältlich ist. Sie zeichnet sich durch spezielle Konsistenz aus: in einem Säckchen aus Mozzarella steckt eine weiche Käsemasse, die beim Anschneiden ausläuft. Wir haben die Burrata dieses Frühjahr in Padua kennen gelernt, […]

Involtini al pesto di porcini

Das allein klingt schon wie das Paradies auf Erden: Pesto di Porcini. Man kann es selber machen oder kaufen. Da empfiehlt der Genussfaktor auf jeden Fall das Steinpilz-Pesto vom Grossauer! Rindsrouladen auf Italienisch Involtini werden da, wo sie herkommen, in Italien, meistens aus Kalbfleisch gerollt. À la italienne ist aber […]

Spaghetti con Zucchini e Salmone

Im Urlaub fern der eigenen Küche den Kochlöffel schwingen ist immer mit Entbehrungen verbunden. Selbst ein gut ausgestattetes Appartement oder Ferienhaus lässt für meinereinen noch eine lange Liste an Wünschen übrig. Allein die wichtigsten Gerätschaften und Gewürze bringen jedes Fluggepäck zum Überlaufen. Über die Jahre habe ich mir eine kleine […]

Conchiglie al ragù di agnello

Eine Pastasauce, die so richtig intensiv lammelt, ohne gleich garstig zu werden. Das Gemüse dabei noch stückig, aber gut mitgekocht, damit sich die Aromen verbinden. Ein Hauch Thymian – fast schon ein Gedicht. Genaugenommen ist das ein Gedicht! harbran

Pasta con Zucca e Speck

Zum Glück beinhaltet dieses Rezept Speck. Es wäre sonst allzu leicht in den Verdacht geraten, vegan zu sein. Das kann man ja gottlob vermeiden. Was ich an der italienischen Küche so besonders schätze, ist ihre unendliche Variationsbreite: aus ein paar wenigen Zutaten ein stimmiges Gericht bereiten, indem immer wieder auf […]

Rindscarpaccio mit Feige und Balsamicoperlen

Carpaccio gehört zu den phantastischen Vorspeisen. Hat man einen guten Fleischer, ist das Zuschneiden auch keine Hexerei mehr – das sollte zum Service gehören. Neuerdings gibt es auch im Supermarkt abgepacktes Carpaccio in leidlicher Qualität – aber frisch ist halt schon besser. Das Gericht lebt von der Kombination mit kräftigem […]

Steinpilz-Risotto

Ein Risotto mit porcini, den beiderseits der Brenner-Grenze beliebten Steinpilzen, gehört zur Grundausstattung der norditalienischen Speisekarte. Man kann dabei mit den Pilzen mehr oder weniger verschwenderisch umgehen. Beim Risotto spielen vor allem die getrockneten Steinpilze, die ja sonst nur als zweite Wahl nach den frischen Pilzen gelten, eine herausragende Rolle. […]

Polpette di Pollo al Forno

Polpette kennt die italienische Küche in fast so vielen Variationen wie Spaghetti. Man kann sie auch aus fast allem machen, nicht nur Fleisch oder Fisch, auch verschiedene Gemüse dienen als Basis. Sie werden meistens frittiert, manchmal aber auch im Rohr gebacken: al forno. Die hier sind mehrheitlich aus Hühnerfaschiertem und […]

Maiale d’Arrosto

Zuerst hatte ich die Buns nach einem Rezept von BBQ Pit ins Auge gefasst. Aber für hinein? Die Kühlkammer im Hause Genbussfaktor hatte ein knapp 1 Kilo schweres Stück Schopfbraten vom Hausschwein vorrätig – noch mit Knochen. Ich dachte unweigerlich an Rosmarin und Knoblauch… harbran

Hähnchenoberkeulen mit Tomatenreis

Wenn es im Glashaus schon die ersten Frühtomaten gibt, dann wird es Zeit für effiziente Verwertungsmaßnahmen. Eines der Rezepte, auf die ich dabei gestoßen bin, ist Tomatenrisotto. Und dann ist der Carnarolli aus! Als ob im Hause Genussfaktor irgendetwas jemals ausgegangen wäre! harbran

Involtini-Spieß mit getrockneten Paprika

Eine kleine Improvisation aus Anlass der Wiederauffindung eines Sacks sonnengetrockneter Paprika – grad so, wie man rund ums Mittelmeer Paradeiser in der Sonne trocknet, gibt es das auch vom Paprika. Gefunden in Nizza am Markt, verloren daheim im Vorratsschrank, wiedergefunden – et voilà! harbran

Maronischaum mit Weichseln

Dieses Dessert ist – wenn man gute Basisprodukte verwendet – einfach und ruck-zuck zu machen. Etwas aufwändiger ist das natürlich, wenn man die Maronicreme und das Weichselkompott aus eigener Produktion nehmen möchte. Hab ich aber ehrlich gesagt noch nicht gemacht – es gibt ausreichend gute Maronicreme im Handel, z.B. von […]